Maimonides Zentrum

Das Maimonides Zentrum ist ein Alters- und Pflegeheim in Wien, welches sich speziell an Senioren jüdischen Glaubens richtet. Es ist unweit der Donauinsel und des Ernst Happel Stadiums gelegen.

Das Maimonides Zentrum wurde ursprünglich von Charlotte Lea Merores als Waisenhaus für jüdische Mädchen gegründet. Während des Zweiten Weltkriegs wurde das Waisenhaus von den Nationalsozialisten enteignet und wurde in der Folge nicht mehr als Waisenhaus geführt. In den 1970er Jahren wurde das Haus dann zum heutigen Alters- und Pflegeheim um- und ausgebaut. Seit der Fertigstellung ist es das einzige Altersheim für jüdische Senioren in ganz Österreich.

Das Maimonides Zentrum bietet Senioren verschiedene Arten der Pflege an. Für noch weitestgehend selbständige Senioren wird eine Tagesstätte angeboten, in welcher Angebote wie Verpflegung, Duschmöglichkeiten oder Maniküre zur Verfügung stehen. Außerdem wird das Angebot durch vielen Aktivitäten wie Kreativgruppen, Gedächtnistraining oder Computerkurse ergänzt. Für Personen, die etwas mehr Pflege bedürfen, steht die Seniorenresidenz zur Verfügung. In ihr können die Senioren weitestgehend selbständig wohnen, ihnen stehen jedoch alle Services des Zentrums zur Verfügung. Noch intensiver ist die Betreuung im Pflegeheim. Hier wird jedem Bewohner rund um die Uhr die nötige Pflege zur Seite gestellt.